Autogenes Training (AT)

Das autogene Training wurde von dem Berliner Psychiater und Neurologen Prof. Dr. J. H. Schultz entwickelt und ist ebenso wie die Progressive Muskelentspannung wissenschaftlich anerkannt.

Bei diesem Entspannungstraining werden autosuggestiv, d.h. innerlich durch sich selbst abrufbar, stufenweise sechs nacheinander zu lernende Konzentrationsübungen durchgeführt.

Durch autogenes Training können Empfindungen wie Angst, innere Unruhe, Sorgen und gedrückte Stimmungen abgebaut oder neutralisiert werden. Konzentration und Leistungsfähigkeit werden verbessert, ebenso Schlafstörungen und Schmerzwahrnehmung. Auch gegen Lampenfieber und Prüfungsangst ist das Autogene Training ein wirksames Mittel, denn durch Autosuggestion von positiven Formeln wird auch das Denken mit der Zeit positiv beeinflusst.